FAQs

Nein, Führungsgästen ist der Zutritt zum Befehlsstand nicht gestattet.

Der Weg zur Schiffsschleuse führt über die Donaubrücke bis unterhalb des Befehlsstandes des Schleusenwartes. Die gesamte Wegstrecke beträgt hin und retour insgesamt ca. 1,5 km.

Nein, aufgrund von damit verbundenen Haftungsgründen nicht. Bei Ablage von persönlichen Gegenständen im Kraftwerk haftet der Besucher selbst.

Nein, Hunden ist der Zutritt des Kraftwerksgebäudes verboten.

Ja, im Erdgeschoß des Eingangsbereiches befinden sich WCs. Am Führungsweg bzw. bei der Schiffsschleuse gibt es keine sanitären Anlagen.

Zu den saisonalen Öffnungszeiten (April bis Oktober) ist keine Vorabanmeldung für eine Führung erforderlich. Ausgenommen davon sind Schul- und Reisegruppen.

Die Erlebnisführung Wasserkraftwerk ist wetterfest, da sie ausschließlich im Inneren des Kraftwerksgebäudes stattfindet. Die Schleusenbesichtigung ist hingegen nicht wetterfest. Die Anlage befindet sich im Freien.

Nein, der Eintrittspreis ist per Barzahlung zu entrichten. Reisegruppen können auf Wunsch auch per Rechnung bezahlen. Dies muss jedoch bereits bei der Anmeldung zur Führung bekannt gegeben werden.

Ja, direkt vor dem Kraftwerksgebäude gibt es einen großen Parkplatz für ausreichend PKWs und Busse. Auch Radfahrer finden hier entsprechende Abstellplätze.  Beim Abgang zur Schleusenanlage stehen ebenso genügend Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Nein, das Besucherkraftwerk Ybbs-Persenbeug ist keine Verkaufsstelle der NÖ-Card. Eine bereits vorhandene Karte kann somit auch nicht verlängert werden. 

Nein, das Kraftwerk kann ausschließlich in Begleitung eines Guides besichtigt werden

Ja, ein Großteil der Strecke schon. Ausgenommen davon ist ein kurzer Abgang zu den Schleusenkammern. Die Art der Wegzurücklegung wird an den Wunsch der Gäste, die zur Verfügung stehende Zeit und die Witterungsverhältnisse angepasst. Die Entscheidung wird vor Ort und in Absprache mit dem diensthabenden Guide getroffen. Reisegruppen empfehlen wir die Wegstrecke mit dem Bus zu fahren, um Zeitverzögerungen zu vermeiden.

Ja, ein Großteil der Strecke schon. Ausgenommen davon ist ein kurzer Abgang zu den Schleusenkammern. Die Art der Wegzurücklegung wird an den Wunsch der Gäste, die zur Verfügung stehende Zeit und die Witterungsverhältnisse angepasst. Die Entscheidung wird vor Ort und in Absprache mit dem diensthabenden Guide getroffen. Reisegruppen empfehlen wir die Wegstrecke mit dem Bus zu fahren, um Zeitverzögerungen zu vermeiden.

Im Kraftwerksgebäude ist das Rauchen strengstens verboten! Selbiges gilt bei der Schleusenanlage. Das Rauchen ist ausschließlich vor dem Betriebsgebäude gestattet. Bitte nutzen Sie die zur Verfügung stehenden Aschenbecher beim Eingangsbereich.

 Nein, es gibt keine Platzbeschränkungen. Daher ist eine Anmeldung nicht notwendig.

Nein, leider nicht. Insbesondere an heißen Sommertagen ist es im gesamten Gebäude sehr warm. An einer Lösung des Problems wird derzeit gearbeitet.

Ja, die Heizung läuft im Herbst und Winter auf Hochtouren, weshalb es im Kraftwerk auch an kalten Tagen stets warm ist.

Nein, leider nicht ganz. Speziell beim Eingangsbereich bzw. auch vor der Maschinenhalle befinden sich einige Stiegen, die ein Hindernis für körperlich beeinträchtigte Menschen darstellen. Ähnliches gilt für die Besichtigung der Schleusenanlage, von welcher (älteren) Menschen mit Gehstock bzw. Fußverletzung und Rollstuhlfahrer aufgrund des kurzen steilen Abganges stark abzuraten ist.

Ja, im Kraftwerksgebäude gibt es einen Aufzug. Auf Anweisung von VERBUND ist die Benützung Besuchern jedoch grundsätzlich untersagt! Ist aufgrund von körperlichen Beeinträchtigungen (z.B. Rollstuhlfahrer, ältere/ verletzte Personen) ein Transport mit dem Lift dringend erforderlich, so wird dem ausschließlich innerhalb der betriebsinternen Dienstzeiten (MO bis DO, 07:00 bis 17:00) und in Begleitung eines Guides stattgegeben.

Seiten